Erfolgreiche Abschlussprüfung in 2012

 

Drei Jahre theoretischen Unterricht mit insgesamt 2200 Stunden in 14 Lernfeldern und eine praktische Ausbildung von über 2500 Stunden in den Altenpflegeheimen und ambulanten Pflegediensten mussten die Altenpflegeschüler / Altenpflegeschülerinnen vorher absolvieren, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden.

Im Juni und Juli fanden  bereits die praktischen Prüfungen in den jeweiligen Ausbildungsbetrieben vor dem Prüfungsausschuss der Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises statt. Im August 2012 folgten die schriftlichen  und mündlichen Prüfungen in der kreiseigenen Altenpflegeschule in Haiger unter Leitung der stellvertretenden Prüfungsausschussvorsitzenden Ulrike König und Markus Roth.

Das beste Prüfungsergebnis erzielte in diesem Jahr  Frau Anna-Lena Schneider, die im Altenpflegeheim „Haus Elisabeth“ in Dillenburg ausgebildet wurde.

Über das zweitbeste Ergebnis dürfen sich Herr Marco Schneider  aus dem Altenpflegeheim „Haus Erdbachtal“ in Breitscheid-Medenbach und punktgleich Frau Anna Schwarz aus  dem Altenpflegeheim der „Lebensgemeinschaft Christlicher Senioren“ in Burbach-Lützeln gefolgt von der drittbesten Absolventin Frau  Ilona Kasper, ebenfalls aus dem Altenpflegeheim „Haus Elisabeth“ in Dillenburg freuen. Herzlichen Glückwunsch.

Als Dank und Anerkennung für die guten Ergebnisse überreichten Pflegedienstleiter Matthias Stopfer vom Altenpflegeheim „Haus Elisabeth“ in Dillenburg und Heimleiter Jochen Loos von der „Lebensgemeinschaft Christlicher Senioren“ aus Burbach-Lützeln, sowie Praxisanleiterin Nathalie Benner vom Altenpflegeheim „ Haus Erdbachtal“ den vier Besten eine Prämie und einen dicken Blumenstrauß.

Von der Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises gab es wieder Buchgutscheine, die von der Schulleiterin Ulrike König nach einer kleinen Ansprache den erfolgreichsten Prüflingen überreicht wurden.

In diesem Zusammenhang dankte die Schulleitung den Dozenten und in besonderem Maße dem Klassenlehrer Herrn Markus Roth, für ihr großes Engagement, ihre Unterrichtsprojekte und Methodenvielfalt im Rahmen dieser Ausbildung. Dank sprach Sie auch den Ausbildungsbetrieben für die gute Kooperation mit der kreiseigenen Altenpflegeschule aus.

Der zuständige Dezernent der kreiseigenen Altenpflegeschule, Herr Günther Kaufmann-Ohl, ist ebenfalls stolz auf die guten Prüfungsergebnisse. Besonders erfreut ist Günther Kaufmann-Ohl jedoch darüber, dass alle interessiertenAbsolventen und Absolventinnen schon ab dem 01. September eine Arbeitsstelle in ihrem neuen Beruf antreten können.

Schon am 03. September 2012 startete ein neuer Altenpflegelehrgang mit 32 Altenpflege­schülerinnen und Altenpflegeschülern, die in 23 Ausbildungsbetrieben innerhalb des Lahn-Dill-Kreises und den umliegenden Landkreisen einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben.

Hier wird deutlich, dass Altenpflegeheime und ambulante Pflegedienste ein wichtiger Ausbildungssektor für junge Menschen sind, so der Sozialdezernent Günther Kaufmann-Ohl.

Derzeit besuchen 103 Altenpflegeschüler und –schülerinnen in 3 Kursen die Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises.

Zusätzlich befinden sich 42 Schüler/-innen an der kreiseigenen Altenpflegeschule in einer Altenpflegehilfeausbildung.

Noch im September startet außerdem eine Weiterbildung zum Praxisanleiter / zur Praxisanleiterin, erstmals in Modulform. Diese Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend und  hat einen Umfang von 210 Stunden theoretischen Unterricht und 160 Stunden praktischen Unterricht in den Altenpflegeheimen oder ambulanten Pflegediensten. Praxisanleiter organisieren und koordinieren die praktische Ausbildung der Altenpflegeschüler / Altenpflegeschülerinnen in den Ausbildungsbetrieben. Sie sind für die Umsetzung einer qualifizierten praktischen Ausbildung und der dortigen Ausbildungsqualität verantwortlich und wirken bei den praktischen Prüfungen mit. Außerdem kooperieren sie eng mit den Altenpflegeschulen und sind somit ein wichtiger Baustein im  Rahmen der Lernortkooperation.

Ulrike König

Login

Kontakt

 

 

Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises
Schulleitung:
Frau Ulrike König
Willy-Brandt-Straße 43
35745 Herborn

Telefon: 02771 407 8410
Telefax: 02771 407 8429
oder
Telefon: 06441 407 8410
Telefax: 06441 407 8429

 

 

Copyright © 2013. All Rights Reserved.