Praxisanleiter - erfolgreiche Prüfungen

22.08.2014
Stephan Aurand, Sozialdezernent und Hauptamtlicher Kreisbeigeordneter, freut sich über 14 neue Fachleute aus der Fachweiterbildung „Praxisanleiter/Praxisanleiterin“


     Prüflinge sowie Kursleitung Karin Jääger und Schulleitung Ulrike König

 Um Altenpflegeschüler/-innen und Altenpflegehilfeschüler/-innen in den Altenpflegeheimen und ambulanten Pflegediensten praktisch ausbilden zu dürfen, sind von den Ausbildungsbetrieben pädagogisch qualifizierte Pflegefachkräfte, sogenannte „Praxisanleiter/innen“ vorzuhalten.
Diese sind für die Qualität der praktischen Ausbildung von Altenpflegeschüler/-innen zuständig und sollen diese schrittweise an die Wahrnehmung ihrer beruflichen Aufgaben heranführen, so die Schulleitung Ulrike König. Dazu kooperieren sie eng mit den Altenpflegeschulen.

Zu den konkreten Aufgaben gehören zum Beispiel die Planung und Organisation der praktischen Ausbildung im Betrieb, die Anleitung und Unterrichtung von Auszubildenden sowie deren Beurteilung. „Damit trägt die Arbeit der Praxisanleiter langfristig auch zu einer guten Pflegequalität bei, denn die Auszubildenden von heute sind die Altenpfleger/-innen von morgen“, so der Sozialdezernent Stephan Aurand.

Freude an einer pädagogischen und praktischen Anleitung von „Azubis“ in der Altenpflege, eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder zum/zur Altenpfleger/-in sowie ein Arbeitsverhältnis in einer ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtung oder einem Krankenhaus: Das sind die notwendigen Voraussetzungen für die Praxisanleitungen in spe, denn diese Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend. Sie setzt sich aus 210 Unterrichtsstunden in der Bildungseinrichtung und 160 Stunden in den praktischen Ausbildungsbetrieben zusammen.

Die Teilnehmenden der diesjähriger Gruppe „Praxisanleiter/Praxisanleiterin“ an der kreiseigenen Altenpflegeschule haben vor ihrer Abschlussprüfung bereits im Juni ihre schriftlichen und im Juli ihre fachpraktischen Prüfungen in Form einer Lernsituation am Lernort Praxis erfolgreich abgelegt, so die Kursleitung Karin Jääger.

Der nächste Weiterbildungslehrgang soll im Dezember 2014 in den neuen Räumlichkeiten der Altenpflegeschule in Herborn starten.

 

 

Login

Kontakt

 

 

Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises
Schulleitung:
Frau Ulrike König
Willy-Brandt-Straße 43
35745 Herborn

Telefon: 02771 407 8410
Telefax: 02771 407 8429
oder
Telefon: 06441 407 8410
Telefax: 06441 407 8429

 

 

Copyright © 2013. All Rights Reserved.